Aquae Thermae (80)
3364. Sippung

Rückblick

 115. Bastafeyer

 mit Burgfrauen und Tross

am Sonntag, dem 6. Wonnemond a.U. 153

Festburg: Congress Casino Baden

 

Ordenskapitul

  • Kantzelar des Basta-Ordens
Rt. Castellan
  • Marschall des Basta-Ordens
Rt. Er-Quad-Rat
  •  Vogt des Basta-Ordens
Rt. Pryamos
  •  Schatzmeister des Basta-Ordens
Rt. Er-Quad-Rat
  • die Basta-Ritter, die Oberschlaraffen und der Kantzler der hohen Aquae Thermae

 Fungierende Oberschlaraffen:

Oberschlaraffe des Inneren
FREI VON DER LEBER

Oberschlaraffe der Kunst
VÖSIFANT DER ROSTRABADER

Oberschlaraffe ohne Portefeuille
QUALM VON DER MILCHSTRASSE

„Basta zur Ehr, Aquae Thermae zu lieb, Allschlaraffia allzeyt getreu“

Rt.Vösifant der Rostrabader (OK) erkürt den großen Festsaal des Congress Casino Baden zur Festburg. "Wohlan, das schlaraffische Spiel kann beginnen."

Der Thron der Festburg war besetzt mit (v.l.n.r.):

Rt. Frei von der Leber

Rt. Vösifant der Rostrabader und

Rt. Qualm von der Milchstraße, sowie

Rt. Rt. Castellan zu Pernstein als Kantzelar des Basta-Ordens

Nach altem schlaraffischen Brauch vergaßen sie das Laben nicht.

Die wackeren Sassen der Aquae Thermae bildeten ein gar prächtiges Spalier …

… während - wie immer bei den Basta Feyern - ein beängstigendes Gedränge an der Burgpforte herrschte.
Das Ende der Einrittsliste bildeten die Vertreter des Landesverbandes Schlaraffia Austria …

… welche gemeinsam mit den erschienenen Wikingrittern vor dem Thron Aufstellung nahmen.

Neben unserem "eigenen" Wikingritter, Rt. Annadeus, gaben noch fünf weitere Vertreter des Wiking-Ordens der 115. Bastafeyer die Ehre ihres Einritts (v.l.n.r.):
  • Rt. Ferrokrat (84)
  • Rt. Dosama (77)
  • Rt. Oh Komma (111)
  • Rt. Commerz-ius (304)
  • Rt. Kreuzweis (304)

Der Ehrenrvorsitzende des Landesverbandes Schlaraffia Austria, Rt. Ton DIN, begrüßte in launigen Worten die Teilnehmer der Basta Feyer.

Rt. Kirawi als Hans Fex in allen Gassen (181) und Basta Ritter derer I. Klasse, eröffnete gemeinsam mit Rt. Reinklang vom Bechstein (27) den musikalischen Reigen mit der Ballade „Odins Meeresritt“ (Carl Loewe – ES Tom der Reimer/ES Douglas).

Rt. Bummerl vom Brillantengrund (212), Ehrenritter, Botschafter und Amicus unseres Reyches Aquae Thermae, Basta Ritter derer III. Klasse, ein wahrhaft treuer Freund und immer da, wenn man ihn braucht, spielte diesen Abend, wie schon so oft, den stellvertretenden Zinkenmeister mit Bravour.

Rt. Reimmichl der Beute-Melker (24) und Rt. Flottwell der verschwenderische Fraimund (221) verkörperten in höchst unschlaraffischer Aufmachung glaubhaft ihre Rolle als ver"irr"te Medici.

Der Knappe 331 (122), begleitet von Rt. Reinklang (27), verzauberte mit seiner „Meditation“ aus der Oper Thaïs von Jules Massenet die Festgemeinde. Später brachte Knappe 331 noch „Jota Navarra“ (aus den spanische Tänzen, Pablo de Sarasate) und „Spanischer Tanz“ (aus La Vida Breve, Manuel de Falla) in bewundernswerter künstlerischer Perfektion.

Wie jedes Jahr erstrahlte das Congress Casino Baden als eine der schönsten Festburgen des Uhuversums in feyerlichem Glanz. Man beachte den Bastaschwur an der Empore "Basta zur Ehr - Aquae Thermae zu lieb - Allschlaraffia allzeyt getreu!"

Rt. Dramaturl der Impressario, der jüngste Ritter der Aquae Thermae, brachte eine humorvolle Wortfechsung.

Rt. Graf Liebenau (298), begleitet von Rt. Reinklang (27), erfreute die Zuhörerschaft gesanglich mit drei Liedern aus dem Zyklus „Dichterliebe“ von Robert Schumann – ES Manfred.

Ein zahlenmäßig beachtliches Fähnlein von 19 Schlaraffen aus dem gesamten Uhuhversum stand im Mittelpunkt der Aufnahmezeremonie in den Basta-Willkomm-Orden derer III. Klasse.

Nach der Gelöbnisabnahme durch den Kantzelar des Bastaordens Rt. Castellan …
… wuchsen mit den Worten „Damit seid Ihr aufgenommen in den Kreis der Bastaritter derer III. Klasse“ dem UHUversum 19 weitere Basta Ritter zu.

Eine nicht minder große Gruppe von 15 Anwärtern erhielt den Basta-Willkomm-Orden derer II. Klasse …

… in Form einer mit rotem Samt unterlegten, wunderschönen Basta-Kette …
…wonach eine kurze Schmuspause eingelegt wurde.

Rt. Rock'n Roll der hundebesessene Frauennarr (181) brachte „Der Flohzirkusdirektor“ und „Die Plastikrosn“ (Text Rt. Van der Mühl, 231; Musik: Rt. Zupfer 231) und wurde von Rt. Pfeifenklang der Tastenreiter (296) auf der Drehorgel einfühlend begleitet.

Rt. Singalong der End(er)täner (237) begeisterte mit seiner heiteren Darbietung außer Programm das Publikum.

Rt. Kirawi als Hans Fex in allen Gassen (181) zeigte komödiantisches Talent, als er anstatt seiner dafür vorgesehenen Burgfrau Kayo Hillebrandt die Sopranarie (!) aus der Oper Gianne Schicchi (Giacomo Puccini – ES Bohème) brachte. Begleitet wurde er von Rt. Reinklang (27). Welchen Spass er dabei hatte, ist Rt. Kirawi deutlich anzusehen. Mit den "Dunkelrote Rosen" (Carl Millöcker – ES Bettelstudent) schloss er das musikalische Programm dieser Basta Feyer.

Rt. Reinklang vom Bechstein (27) hat sich bei Basta Feyern zu dem entwickelt, was man in Austrias Gauen gemeinhin als "Begleitwurz’n" bezeichnet und die höchste Stufe universellen musikalischen Talents und Könnens zum Ausdruck bringt. Rt. Vösifant (OK) der Rostrabader dankt ihm dafür in herzlichen Worten.

Rt. Reimmichl der Beute-Melker (24) zeichnet sich erstmals bei einer Basta Feyer (und hoffentlich nicht das letzte Mal) als humorvoller Blitzprotollant aus.

Die Aufnahmezeremonie in den Basta-Willkomm-Orden derer I. Klasse an sechs Schlaraffen setzte den Höhepunkt der 115. Bastafeyer. Es war dies wohl ein berührender Augenblick als für die zu Ehrenden, die mitreytenden Freunde aus Schlaraffia und den begleitenden Tross die Gelöbnisformel: "Basta zur Ehr - Aquae Thermae zu lieb - Allschlaraffia allzeyt getreu!" erklang.

Rt. Sophrosyn der Ratsherrliche (167), der an diesem Abend die Basta Willkomm Orden derer III., II. und I. Klasse erhielt, bedankte sich in bewegten Worten im Namen aller Empfänger von Basta Willkomm Orden und setzte damit 115. Basta Feyer einen würdigen Schlusspunkt.

Liste der Ordensempfänger

Reych
RNr
Rittername Zusatz
Basta I
Basta II
Basta III
Linzia
13
Eloquent der norische Reiter
-
-
III
Monachia
15
Amandus der Fern(-weh)gesteuerte
-
-
III
Monachia
15
Gix Phon Gin -
-
II
III
Styria
32
Clavifix der Tastendrescher
-
II
-
Brunsviga
55
Valentinius der echte Welfe
-
-
III
Lubeca
57
Kn 348 -
-
-
III
Neostadia
77
Heremos der Retsina-viele
-
-
III
Neostadia
77
Zfleis-net der Querküsser
-
-
III
Vimaria
85
Scriptorius der Jenenser damit Basta
-
II
-
Tarimundis
121
Step Hop derer Rodensteiner Spross
-
-
III
Landeshuota
167
Cantoviel der helle Barde
-
-
III
Landeshuota
167
Kosting das Salzburger Nockerl
-
-
III
Landeshuota
167
Sophrosyn der Ratsherrliche
I
II
III
Dornbirna
168
Cahalis der Hero-iker
-
-
III
An der Klausen
221
Schmeck-Fechs der Ideenreiche
-
-
III
Pfalzbruggen
237
Singalong der End(er)täner
-
-
III
An der Leuben
239
Siam der Universitäre
-
II
-
Gaudia mundi
246
Pressant der eilige Stuifenbote
I
-
-
Imma Algoviae
281
Lab-o-Rest der Phlegosoph
I
-
-
Am Werdenfels
298
Graf Liebenau im Loisachgau
-
-
III
An den Quellen
330
Uhulux von Oculonien
I
-
-
Rio Carioca
331
Grafex der Ford-Fahrende
-
II
-
Ante portas mundi
339
Avantgard der Denkanstößige
I
-
-
Aula Regia
342
Balzgraf die Frankenthaler Sonne
-
II
III
Aula Regia
342
Haudruff der Gaunerschreck
-
II
-
Aula Regia
342
Rhoi-bär der sprudelnde Ideenquell
-
II
-
Welfia zue Buchhorn
347
Com-p-adre der Stillvergnügte
I
II
-
Ad Villingam
357
Don Baffo der heimliche Pate
-
II
III
Cast. „Am schönen Bronnen“
375
Jk. Otto -
-
-
III
Ob der Isar
384
Audit orius der Bindestrichlose
-
-
III
Im Suerland
401
Don Klamott das Trom-Peterchen vom Drachenfels
-
II
III
Am Elbgestade
404
Felsenfest der sitt()iche Ratgeber
-
II
-
Colonie am Harzberg
426
Carne-Froh der Sing-Sang
-
II
-
Colonie am Harzberg
426
Düsentrieb der Elektronenbändiger
-
II
-

Die 115. Bastafeyer ist Geschichte und die Vorbereitung der 116. beginnt. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Freunden bedanken, die mit ihrem persönlichen Einsatz zum allgemein anerkannten – und mir gegenüber vielfach anerkannten - Erfolg beigetragen haben. So ein Ablauf kann nur gelingen, wenn wir gemeinsam daran arbeiten – wie es diesmal in hervorragender Weise gelungen ist.

Wir sollten uns gemeinsam bewusst werden, wie viele helfende Hände eigentlich zusammenwirken, um einen so gelungenen Festabend zu ermöglichen. Es war „ein tolles Fest“, es gab jede Menge Gratulationen, wir „können es“ also, was ohnedies klar war. Ein herzliches Danke allen Freunden, die mitgemacht haben.

Rt. Qualm von der Milchstrasse